Schwarzwalduhr.de

default
Währung wählen

Technische Hilfe

Auspacken und aufhängen Ihrer Kuckucksuhr



Fehlerbeschreibung: Die Uhr geht nicht



Fehlerbeschreibung: Die Musik geht nicht



Fehlerbeschreibung: Der Kuckuck ruft nicht

Betriebsanleitung

  1. Legen Sie die Uhr mit der Vorderwand auf den Tisch und öffnen Sie die Rückwand des Uhrengehäuses (A).
  2. Entfernen Sie das Papier welches zwischen die Rückwand und Tonfeder geklemmt ist (B).
  3. Unter dem Uhrengehäuse befindet sich ein Päckchen in dem die Uhrenketten mit einem Draht zusammengebunden sind. Lösen Sie den Draht und ziehen sie diesen vorsichtig heraus (F).
  4. Die Kuckuckspfeifen sind durch eine Drahtklammer gesichert, die an den grünen Papierstreifen herausgezogen werden muss (C). Achten Sie darauf, dass hierbei kein Draht des Uhrwerkes verbogen wird. Nun kann die Rückwand (A) wieder geschlossen werden.
  5. Sollte die Uhr mit einem Kopfteil versehen sein, befestigen Sie diesen durch aufstecken der Hacken in die passenden Löcher des Gehäusedaches.
  6. Hängen Sie die Uhr, wenn möglich in eine Höhe von ca. 2 Meter (Mittelpunkt Zifferblatt). Hierzu sollte ein genügend grosser Nagel (besser noch Schraube) etwas schräg nach unten in der Wand befestigt werden (D). Die Uhr wird an dem Loch welches sich oben an der Rückwand befindet aufgehängt (E).
  7. Falls der kleine Uhrzeiger (Stundenzeiger) locker sein sollte, muss dieser in Richtung des Zifferblattes gedrückt werden um ihn zu befestigen. Sollte die Uhrzeit nicht mit der Zeigerstellung übereinstimmen, kann dieser Zeiger einfach in die richtige Stellung gedreht und wieder angedrückt werden.
  8. Die kleine Türe in der sich der Kuckuck befindet, ist durch einen Drahtbügel verschlossen (G). Drehen Sie diesen Bügel seitwärts um die Tür zu entriegeln.
  9. Das Uhrenpendel wird in den Draht (J) eingehängt, welcher unten am Uhrengehäuse (A) zu sehen ist. Die Gewichte werden in die Kettenhacken gehängt, welche an den Ketten befestigt sind. Achten Sie darauf, dass die Ketten ohne Knoten sind. (K)
  10. Nachdem nun die Gewichte eingehängt sind, können Sie das Uhrenpendel anstossen. Beim Ticken der Uhr sollte ein gleichmässiges Tick – Tack zu hören sein. Ist dies nicht der Fall und die Uhr hinkt, das heisst das tickende Geräusch ist ungleichmäßig, dann verschieben Sie die Uhr nach links oder rechts bis das Ticken gleichmäßig zu hören ist.
  11. Die Uhr ist nun in Betrieb. Sollte durch Klimawechsel sich beim Schlagen der Uhr das Kuckuckstürchen nicht öffnen, dann lassen Sie die Uhr einige Male schlagen, indem man dem Gewicht (rechts) durch leichtes nach unten Ziehen mit der Hand etwas nachhilft. Der Uhrenzeiger kann übrigens auch hierbei vor und zurückgedreht werden.
  12. Die Ganggenauigkeit der Uhr wird mit der Pendelscheibe (H) eingestellt. Soll die Uhr schneller laufen – Pendelscheibe nach oben schieben. Soll die Uhr langsamer laufen - Pendelscheibe nach unten schieben. Hierzu sollte das Uhrenpendel aus dem Draht (J) (Teilpendel) ausgehängt werden.
  13. Sollte die Uhr mit einem Abstellhebel (L) für den Kuckucksruf ausgestattet sein (seitlich oder unten), kann damit das Schlagen der Uhr (zum Beispiel nachts) verhindert werden.
technische Hilfe